gesundheitspolitik.de

Über 50 Prozent geimpft – dennoch: Angst vor der Delta-Variante

Die Zahl der Corona-Fälle je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen ist zuletzt deutlich gesunken und liegt aktuell im einstelligen Bereich. Das zeigt die Statista-Grafik auf Basis von Daten des Robert Koch-Instituts. Mit zunehmender Verbreitung der hoch ansteckenden Delta-Variante des Virus könnte die 7-Tage-Inzidenz allerdings bald wieder ansteigen. Das Infektionsschutzgesetz sieht für Kreise und Städte in Deutschland oberhalb der Inzidenz von 100 ein Reihe von verschärften Maßnahmen vor, darunter Kontaktbeschränkungen, Schließungen von Geschäften, Kultur- und Sporteinrichtungen und nächtliche Ausgangssperren.

In Baden-Württemberg stieg die Zahl der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen dabei am schnellsten. Weltweit beläuft sich die kumulative Zahl bestätigter SARS CoV-2-Infektionen derzeit* auf mehr als 179 Millionen. Die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit dem Virus beläuft sich weltweit auf mehr als 3,8 Millionen.

Das zugrunde liegende Coronavirus hat sich mittlerweile in mehr als 190 Ländern ausgebreitet. Derzeit werden aus den USA, Brasilien, Indien, der Türkei und Russland die höchsten Fallzahlen gemeldet. In Europa verzeichnen Italien, Spanien, Frankreich, Deutschland und das Vereinigte Königreich die meisten Corona-Infektionen.

Bis zum 22. Juni 2021 haben in Deutschland rund 42,9 Millionen Menschen mindestens eine Impfung gegen das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 erhalten, etwa 27 Millionen davon sind bereits vollständig geimpft. Im Hinblick auf die Einwohnerzahl Deutschlands entspricht das bislang einer Impfquote von 51,6 Prozent mit mindestens einer Impfung beziehungsweise 32,4 Prozent mit vollständiger Impfserie. Der Tag mit den meisten gemeldeten Impfungen war bisher der 12. Mai 2021, an dem erstmals über 1,4 Millionen Menschen eine erste oder zweite Impfstoffdosis verabreicht wurde – ein signifikanter Anstieg, der auf den Beginn der Impfkampagne in Hausarztpraxen zurückzuführen ist. Insgesamt wurden bis zum Ende der 24. Kalenderwoche etwa 74,2 Millionen Impfstoffdosen an die Bundesländer geliefert und ein Anteil von knapp 90 Prozent davon bereits eingesetzt.

Quelle: Statista